headermariannhill2

Lehramtsstudentin Franziska Lasser begeisterte mit einem zweistündigen Vortrag ihre Zuhörer in der Kulturetage der Gemeinde Reimlingen. Sie berichtete anhand von Videos und Bildern über ihre Erfahrungen als Missionarin auf Zeit (MaZ) in Südafrika. Die ersten Monate verbrachte sie im Herz-Jesu-Heim der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut in Ixopo, Südafrika, und einige Monate wirkte sie an der Seite von Schwester Clair Wade CPS im Gästehaus TreFontane in Mariannhill, Südafrika. Die zahlreichen Zuhörer, die der Einladung des internationalen Freundeskreises in Reimlingen gefolgt waren, konnten sich ein gutes Bild von ihrem Einsatz machen. 

Als Dankeschön konnten 560,60 Euro für das Straßenkinderprojekt in Ixopo, Südafrika, überwiesen werden

Bruder Alois Humpf, Pater Adalbert Balling sowie Dr. Hans Schales und Dr. Andreas Lauer haben sich im Missionshaus St. Josef in Reimlingen getroffen. Bruder Alois (li), der zur Zeit aus gesundheitlichen Gründen sich im Missionshaus St. Josef aufhält, freut sich sichtlich über die Begegnung mit Mitbrüdern und Freunden, die er aus Simbabwe kennt. Pater Adalbert Balling erinnert an die Zeit in Simbabwe zu Anfang der 1960er Jahre. Dr. Hans Schales (2. v.r.) lebt auf der Missionsstation St. Luke und wird begleitet von seinem Schwiegersohn Dr. Andreas Lauer, der ebenfalls schon oft mit seiner Frau in Simbabwe war. Übrigens hat die Zeitschrift Mariannhill Auszüge aus der lesenswerten Biographie von Dr. Hans Schales abgedruckt. 

Heute, am 24. Dezember, starb vor 10 Jahren Bischof Henry van Lieshout CMM. Er war der erste Bischof der Diözese Lae in Papua Neuguinea. Als jemand der immer nah bei den Menschen war, hatte er wesentlichen Anteil daran, dass die Zahl der Katholiken im Bistum Lae stetig wuchs. Henry van Lieshout erblickte am 19. März 1932 in Venlo, Niederlande, das Licht der Welt. Seine Erste Profess legte er am 8. September 1954 ab. Fünf Jahre später wurde er zum Priester geweiht. Und am 5. März 1967 erhielt er die Bischofsweihe. Möge er die Herrlichkeit des Auferstandenen Herrn Jesus Christus nun unverhüllt schauen dürfen. R.I.P.

Grüße zu Weihnachten, zum neuen Jahr 2020 und eine Einladung zum Jahrestreffen der Ehemaligen

Am Sonntag, 22. Dezember, feiert Bruder Johannes Mayr im Missionshaus St. Josef seinen 80. Geburtstag. Wir gratulieren ihm herzlich und wünschen ihm auf diesem Wege Gottes reichen Segen. 

Bruder Johannes Mayr wurde am 22. Dezember 1939 in Eppertshofen geboren. Nach dem Besuch der Volksschule ging er drei Jahre auf die landwirtschaftliche Berufsschule. Am 30. Dezember 1957 kam er zu den Missionaren von Mariannhill nach Reimlingen.
Am 28. September 1958 wurde Bruder Johannes eingekleidet. Zwei Jahre später, am 29. September 1960, legte er seine Erste Profess ab. Da hatte er schon die Gesellenprüfung als Bäcker bestanden. Am 29. September 1963 band er sich mit Ablegung der Ewigen Gelübde an die Gemeinschaft der Missionare von Mariannhill. Seitdem ist Bruder Johannes in Reimlingen und arbeitete in der Landwirtschaft sowie in der Druckerei mit. In den früheren Jahren war er auch in der ordenseigenen Backstube tätig.

Der Internationale Freundeskreis Reimlingen lädt alle Interessierten ein zum Vortrag 

Pater Jose Ferney Aragon Briñez empfing in Bogota, Kolumbien, die Priesterweihe.

Heute vor einem Jahr wurde Rozario Menezes SMM zum Bischof der Diözese Lae in Papua Neuguinea geweiht. Anlässlich dieses Jubiläums wünschen wir ihm Gottes reichen Segen. Seit den 1960er Jahren arbeiten wir Missionare von Mariannhill im Bistum Lae und mit Pater Henry van Lieshout und Pater Chris Blouin stellten wir auch die ersten Bischöfe. 

Die Kirchenmusik Mariannhill lädt zum traditionellen Weihnachts-Wunschkonzert am Sonntag, 22. Dezember um 16.30 Uhr, in die  Klosterkirche Mariannhill in Würzburg ein.

Mittlerweile haben uns über 800 Bestellungen durch unseren Onlineshop erreicht.

Neues Buch von Pater Adalbert Balling in Zusammenarbeit mit Reinhard Abeln erschienen. 

Am 5. Dezember jährt sich der blutige Überfall auf zwei Missionsschwestern vom Kostbaren Blut sowie zwei Missionare von Mariannhill. Freischärler hatten sie auf der Straßen nahe St. Luke’s 1976 in einen Hinterhalt gelockt.

­