headermariannhill2

„Tat.Orte“ haben auch etwas Gutes, wenn sie zu Orten guter Taten gemacht werden. Solche besonderen Orte unterstützt das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken mit seiner Aktion „Tat.Ort.Nikolaus: Gutes tun – kann jeder.“. Kirchliche Gruppen, Vereine, Verbände, Schulklassen, Einrichtungen oder Gemeinden aus ganz Deutschland sind eingeladen, ihren „Tat.Ort.Nikolaus“ zu starten und dem Beispiel des heiligen Nikolaus zu folgen. 

Pro „Tat.Ort“ werden bis zu 200 Schokonikoläuse für caritative Projekte auf Anfrage im Rahmen der Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. Zudem können bis zu 350 Euro Sachkostenzuschuss beantragt werden. Die Gesamtfördersumme ist begrenzt. Der Aktionszeitraum läuft vom 28. November bis 11. Dezember 2022. Die Anträge müssen spätestens drei Wochen vorher, bis zum 20. November, beim Bonifatiuswerk eingehen.

In den vergangenen zwei Jahren haben mehr als 120 Gruppen in ganz Deutschland mit Unterstützung durch das Hilfswerk Orte guter Taten geschaffen. Sie haben zum Beispiel bedürftigen Menschen oder Berufsgruppen wie Seeleuten oder Truckern, die oftmals keine gesellschaftliche Anerkennung erfahren, mit Essensaktionen oder Nikolausüberraschungen eine Freude bereitet. Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen wurden digitale Nikolausbotschaften für Bewohner in Pflegeheimen produziert, um Zeichen der Nächstenliebe zu setzen.

„Der Heilige, den fast jeder kennt: Nikolaus, ein Mann, der sich zu seiner Zeit aus christlichem Glauben gegen Ungerechtigkeiten eingesetzt und vieles Gute getan hat. Er sparte nicht an aufmerksamen Gesten, die wir heute oftmals vermissen. Daher freuen wir uns, wenn viele Menschen selbst zum ‚heiligen Helden“ werden und Gutes tun. Lassen wir die Gemeinschaft, Gastfreundschaft und Gabe sprechen und Orte des menschlichen Miteinanders schaffen“, sagt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen.

Die Projektgruppen erhalten jeweils ein besonderes Nikolaus-Plakat von Udo Lindenberg, auf dem der Heilige mit Mitra und E-Gitarre abgebildet ist. Es ist ein persönliches Statement an eine bessere Welt. Unter den teilnehmenden Gruppen werden auch handsignierte Plakate vom Panikrocker verlost, der damit die Nikolausaktion des Bonifatiuswerkes unterstützt.

Die Aktion „Tat.Ort.Nikolaus: Gutes tun – kann jeder.“ gehört zur bundesweit bekannten Initiative „Weihnachtsmannfreie Zone“, die das Hilfswerk für den Glauben vor 20 Jahren ins Leben gerufen hat. Langjährige Patin der Kampagne ist die Sängerin Maite Kelly.

Weitere Informationen zu Projekten und Förderanträgen sind im Internet unter www.weihnachtsmannfreie-zone.de zu finden. 

Papst Franziskus wendet sich mit persönlichen Worten an die Teilnehmer des Generalkapitels der Missionare von Mariannhill in Rom. Am Sonntag, 22. Oktober 2022, endete das Kapitel und die Mitbrüder reisen in ihre Heimatprovinzen zurück.  

 

 

Mitglieder des Freundeskreises der Mariannhiller haben sich im Kloster Mariannhill in Maria Veen zu einem kurzweiligen Austausch getroffen. Nach einführenden Worten von Pater Christoph Beesten CMM und aktuellen Informationen aus dem Leben und Arbeiten der Missionare von Mariannhill ergriff Pater Andreas Rohring CMM das Wort und gab einen Einblick in den Alltag der Redaktion Mariannhill. Anschließend lud eine reichlich gedeckte Kaffeetafel ein, sich über das Gehörte auszutauschen. Pater Christoph eröffnete mit einer Meditation den zweiten Teil des Nachmittages. Pater Dr. Hubert Wendl CMM entführte die Anwesenden nach Kenia und zeigte den aktuellen Stand der Mariannhiller Projekte. Aus Ozeanien erreichte den Freundeskreis auch ein Grußwort von Pater Arnold Schmitt CMM über die Lage und das Projekt in Papua Neuguinea "Strassenkinder, Jugendliche und Schulen". Zum Abschluss gab es einen gemeinsamen Gottesdienst. 

Beharrlich in den missionarischen Bemühungen zu sein, dazu ermutigte Papst Franziskus die Missionare von Mariannhill anlässlich einer Audienz am Donnerstag, 20. Oktober, während des Generalkapitels „Die Geschichte Ihrer Kongregation“, so der Heilige Vater, „zeigt, dass Ihre Verkündigung des Evangeliums von Anfang an von dem Bemühen begleitet wurde, lokale Berufungen zu fördern sowie eine ganzheitliche menschliche Entwicklung zu fördern. Auch  innerhalb lokaler Gemeinschaften haben sie einen Geist gemeinsamer Verantwortung für das Gemeinwohl entwickelt."

Bericht in English: https://www.vaticannews.va/it/papa/news/2022-10/papa-francesco-missionari-mariannhill-capitolo-generale.html

Bericht in Deutsch: https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2022-10/papst-weltsynode-mitverantwortung-laien-audienz-mariannhill.html

Sehen Sie hier Momente von vor der Wahl und kurz nach der Wahl des neuen Generalsuperiors, Pater Michael Maß CMM, beim 17. Generalkapitel in Rom:

Papst Franziskus hat den von Pius Mlungisi Dlungwane von Mariannhill (Südafrika) eingereichten Rücktritt angenommen und den bisherigen Bischofskoadjutor der Diözese Mariannhill, Neil Augustine Frank (O.M.I.) zu seinem Nachfolger ernannt.

Auf dem 17. Generalkapitel der Missionare von Mariannhill in Rom wurde Pater Matthew Kim CMM aus Südkorea zum vierten Generalrat und Generalvikar der Kongregation der Missionare von Mariannhill gewählt. Wir danken ihm herzlich, dass er dieses Amt angenommen ...
Mehr Infos hier!

Auf dem 17. Generalkapitel der Missionare von Mariannhill in Rom wurde Pater Kevin Mapfumo CMM aus Simbabwe zum dritten Generalrat gewählt. Wir danken ihm herzlich, dass er dieses Amt angenommen hat, und wünschen ihm Gottes reichen Segen für seine Aufgaben.
Mehr Infos hier!

Auf dem 17. Generalkapitel der Missionare von Mariannhill in Rom wurde Pater Vukani Robert Masango CMM aus Südafrika zum zweiten Generalrat gewählt. Wir danken ihm herzlich, dass er dieses Amt angenommen hat, und wünschen ihm Gottes reichen Segen für seine Aufgaben.

Mehr Infos hier!

Auf dem 17. Generalkapitel der Missionare von Mariannhill in Rom wurde Bruder Hansel Jaison CMM aus Simbabwe zum ersten Generalrat gewählt. Wir danken ihm herzlich, dass er dieses Amt angenommen hat, und wünschen ihm Gottes reichen Segen für seine Aufgaben.

Mehr Infos hier!

Auf ihrem 17. Generalkapitel wählten die Kapitulare Pater Michael Maß CMM zum neuen Generalsuperior der weltweit tätigen Kongregation der Missionare von Mariannhill. Wir gratulieren dem neuen Generalsuperior herzlich und wünsche ihm die Kraft und Sensibilität des Heiligen Geistes in der Ausübung dieses verantwortlichen Dienstes. 

Pater Michael Maß wurde am 19. Mai 1980 in Rottenburg/Laaber geboren. Nach dem Besuch der Realschule in Oberroning, der Fachoberschule in Landshut kam er 1998 an die Katholische Universität in Eichstätt, wo er im Jahr 2000 das Vordiplom im Fach Religionspädagogik (FH) erlangte. Am 28. September 2000 trat er in die Kongregation der Missionare von Mariannhill ein. Ein Jahr später machte Pater Michael seine erste zeitliche Profess und begann an der Universität Würzburg sein Philosophie- und Theologiestudium. Nach dem Erreichen des Vordiploms 2003 absolvierte er ein Praktikum in Südafrika. Er war unter anderem in einem Selbsthilfezentrum für Frauen und Kinder sowie in einer Pfarrei tätig.

Nach seiner Rückkehr im Februar 2004 setzte Pater Michael sein Studium an der Universität von Würzburg fort. Im Frühjahr 2006 schloss er sein Studium erfolgreich ab. Der südafrikanische Bischof Oswald Hirmer weihte am 14. Oktober 2006 Pater Michael Maß in dessen Heimatgemeinde zum Diakon. Wenige Wochen später siedelte Pater Michael zum Pastoraltheologischen Seminar nach Friedberg bei Augsburg über, wo er sein Pastoraljahr absolvierte. Seine ersten praktischen Erfahrungen sammelte er in der Pfarrei St. Elisabeth in Augsburg.

Am 30. Juni 2007 wurde Pater Michael in der Mariannhiller Herz-Jesu-Kirche in Würzburg von Bischof Oswald Hirmer zum Priester geweiht. Seit dem 18. August 2008 hatte er die Leitung des Jugendhauses Mariannhill in Maria Veen inne. Angeboten werden hauptsächlich so genannte „TrO‘s - Tage religiöser Orientierung. Auch hilft Pater Michael in der Seelsorge der Pfarrei St. Heinrich in Reken mit.

Im Oktober 2016 wurder er als Vikar in das Leitungsteam der Kongregation gewählt. Nach der Ernennung von Monsignore Thulani Mbuyisa CMM zum Bischof von Kokstad übernahm er in den letzten Monaten das Amt des geschäftsführenden Generalsuperiors. 

 

 

Zur Zeit tagt in Rom das Generalkapitel der Missionare von Mariannhill. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, der kann sich über die Facebook-Seite informieren: https://www.facebook.com/profile.php?id=100086293519676

Auch wir werden versuchen Sie hier auf unserer Internet-Seite auf dem Laufenden zu halten. 

1. Verlautbarung: pdfArtikel_-_Das_Kapitel_beginnt_1.pdf
 2. Verlautbarung: pdfNeuer_Generaloberer_der_Missionare_von_Mariannhill.pdf
3. Verlautbarung: pdfBr._Hansel_Jaison_zum_Ersten_Generalrat_gewählt.pdf
4. Verlautbarung: pdfDer_Provinzial_von_Mariannhill_-_Südafrika_wird_Generalrat.pdf
5. Verlautbarung: pdfPater_Kevin_Mapfumo_zum_3._Generalrat_gewählt.pdf
6. Verlautbarung: pdfPater_Matthew_Kim_wird_Mariannhiller_Generalvikar.pdf

 

­