headermariannhill2

Zum 76. Mal jährt sich Ende April 2021 die Befreiung des Konzentrationslagers Dachau durch Einheiten der US-Armee. Dieses historische Ereignis kann leider aufgrund der Corona-Pandemie nicht mit einer großen Gedenkfeier vor Ort begangen werden. Stattdessen gedenkt man im Zeitraum vom 29. April bis 2. Mai 2021 mit verschiedenen digitalen Formaten des 76. Jahrestags der Befreiung.

Alle sind herzlich dazu eingeladen, an dem virtuellen Gedenken teilzunehmen. Unter dem folgenden Link werden ab dem 29. April viele unterschiedliche digitale Veranstaltungen und Angebote verfügbar sein: 

https://www.kz-gedenkstaette-dachau.de/liberation/

Trotz der angespannten Pandemiesituation wird ein Stilles Gedenken in kleinem Rahmen vor Ort am 29. April durchgeführt. Des Weiteren werden zur zentralen Befreiungsfeier am 2. Mai unter anderem auch Monika Grütters, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, und Prof. Dr. Michael Piazolo, Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus in Vertretung der Bayerischen Staatsregierung, mit Redebeiträgen an das historische Ereignis erinnern. Umrahmt werden die Gedenkfeiern von den persönlichen Erzählungen und Gedenkbotschaften zahlreicher Überlebender und Befreier. Ein Schwerpunkt liegt auch auf den Nachkommen der ehemaligen Häftlinge, die in persönlichen Videobotschaften zu Wort kommen. Zudem konnte die Familie von Max Mannheimer für ein Live-Gespräch gewonnen werden. Ebenso wird auch die Niederlegung der gestifteten Kränze wieder Teil des virtuellen Gedenkens sein, da dies auch in diesem Jahr leider wieder ohne Zeremonie und Teilnehmende stattfinden wird.

­