headermariannhill2
Pater Bonifatius Mund CMM starb am 3. November im Stiftungskrankenhaus in Nördlingen - Mehr als 60 Jahre war er im Donau-Ries tätig - Beerdigung am Mittwoch, 7. November, um 14 Uhr in Reimlingen

Mehr als 60 Jahre war Pater Bonifatius Mund im Donau-Ries tätig. Er war Lehrer in Reimlingen und Nördlingen und leitete unter anderem den Verlag und den Buchhandel der Missionare von Mariannhill. Nun starb er am frühem Nachmittag, 3. November, im Stiftungskrankenhaus in Nördlingen.

Die Beerdigung ist am Mittwoch, 7. November um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Reimlingen, zuvor um 13.30 Uhr der Rosenkranz in der Pfarrkirche. Daran anschließend feiern wir das Requiem im Missionshaus Reimlingen.

Pater Bonifatius Mund wurde am 25. April 1924 in Breslau geboren. Nach dem Besuch der acht-klassigen Volksschule absolvierte er in den Jahren 1938 bis 1941 eine Lehre als Industriekaufmann. Als kaufmännischer Angestellter arbeitete er bis zur Einberufung zum Reichsarbeitsdienst im März 1942. Von Dezember 1942 bis zum Kriegsende gehörte er der Wehrmacht an und war von Mai bis Juni 1945 in amerikanischer Gefangenschaft. Als Gehilfe in der Landwirtschaft verdiente Pater Bonifatius sein Brot bis Anfang 1946. Am 16. Januar 1946 kam er in das Spätberufenen-Seminar St. Josef der Missionare von Mariannhill in Reimlingen. Nach dem Bestehen der Prüfungen zur Hochschulreife wurde Pater Bonifatius am 28. Oktober 1950 in das Noviziat der Missionare von Mariannhill aufgenommen. Ein Jahr später legte er seine Erste Profess ab.

Im Wintersemester 1951 begann Pater Bonifatius Mund sein Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg. Am 28. Oktober 1954 band er sich mit der Ablegung der Ewigen Profess für immer an die Kongregation er Missionare von Mariannhill. Am 17. März 1956 wurde Pater Bonifatius in Würzburg zum Priester geweiht. In den Jahren 1956 bis 1976 war er Präfekt und Lehrer in Reimlingen. Von September 1976 bis zum Juli 1977 arbeitete er als Religionslehrer in Nördlingen. Im September 1977 übertrug ihm die Ordensleitung die Leitung im Verlag und Buchhandel. Diese Aufgabe hatte er bis 1994 inne. Am 1. April 1996 zog er vom Schloss Reimlingen in das Missionshaus St. Josef in Reimlingen. Von hier aus half er an den Wochenenden in vielen Gemeinden des Donau-Ries als Seelsorger aus. Zuletzt verbrachte Pater Bonifatius seinen wohlverdienten Ruhestand im Senioren- und Pflegeheim des Missionshauses in Reimlingen. 

­